Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2022 > 221108

Von Schluckbeschwerden bis Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen

Mehr als jeder dritte Mensch mit Diabetes entwickelt Nervenerkrankungen

Menschen mit Diabetes entwickeln im Laufe der Zeit häufig Begleit- und Folgeerkrankungen wie die "diabetische Neuropathie". Von den derzeit etwa 8,5 Millionen Menschen mit Diabetes in Deutschland lebt durchschnittlich mehr als jeder Dritte auch mit einer solchen Nervenerkrankung. Sie kann alle Organsysteme des Körpers betreffen und verschiedenste Beschwerden bereiten. Was Betroffenen helfen kann, ist eines der Themen beim zentralen Patienteninformationstag zum Weltdiabetestag 2022. Er findet wieder digital auf http://www.weltdiabetestag.de/ statt. Seit 2009 richtet die gemeinnützige Organisation diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe ihn unter der Schirmherrschaft des Bundesgesundheitsministeriums in Deutschland aus. Veranstalter der virtuellen Veranstaltung ist die #dedoc° Diabetes Online Community, die am 14. November mit dem Community-Event #docday° fu?r Viralität in den sozialen Medien sorgt. Als Medienpartner unterstützt der Kirchheim-Verlag. diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe verantwortet bereits am 13. November ab 10.00 Uhr den Digitalen Patiententag mit wissenschaftlich-medizinischen Fachvorträgen und Webinaren rund um das Leben mit Diabetes Typ 1 oder Typ 2 und die Therapie.

Schmerzen, Missempfindungen wie "Kribbeln" auf der Haut, Wadenkrämpfe, Muskelschwäche oder Taubheitsgefühle in den Füßen sind nur einige der vielfältigen Beschwerden, die bei Diabetes aufgrund einer Nervenerkrankung auftreten können. Rund ein Drittel aller Menschen mit Diabetes Typ 1 oder Typ 2 entwickelt im Laufe der Erkrankungszeit auch Schädigungen am willkürlichen oder vegetativen Nervensystem. Sie bilden sich bereits in einer frühen Erkrankungsphase aus und verlaufen meist lange unbemerkt. "Ursache kann eine über Jahre instabile Stoffwechseleinstellung mit zu hohen Glukosewerten sein", sagt Professor Dr. med. Thomas Haak, Vorstandsmitglied von diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe und Chefarzt am Diabetes Zentrum Mergentheim.

Wie Menschen mit Diabetes einer diabetischen Neuropathie vorbeugen können und wie sie behandelt wird, erläutert der Experte in seinem Vortrag im Rahmen des Programms von diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe. Weitere Experten sprechen über Themen wie "Diabetes und Krebs" oder "Diabetes und Knochengesundheit". Darüber hinaus gibt es unter anderem Informationen zur neuesten Diabetestechnologie und Ernährung. Im Anschluss an den digitalen Patiententag folgt das Themen-Special des Kirchheim-Verlags zur Versorgungssituation von Menschen mit Diabetes in Deutschland.

Am Montag, dem 14. November, lädt #dedoc° wieder zu den beliebten #docdays° ein: "Ein #docday° ist ein Community-Event von, für und mit Menschen mit Diabetes", so Bastian Hauck, Gründer der Online-Community. "Hier präsentieren Menschen mit Diabetes, Vereine und andere Initiativen ihre persönlichen Geschichten, Projekte und Kampagnen und sprechen über Themen, die ihnen am Herzen liegen - zugeschaltet aus Deutschland und der ganzen Welt, auf der großen Bühne des Virtuellen Weltdiabetestages." Dabei dreht sich dieses Jahr vieles um das Thema #LanguageMatters - der patientengerechten Sprache in der Medizin. Dieses Thema werden Dr. Katarina Braune und die Poetry Slammerin Huda El Haj Said beleuchten. Mit dabei sind außerdem die Olympionikin Anna Fernstädt, Kathy Dalinger von der Kinderstiftung Dianiño und viele weitere engagierte Persönlichkeiten aus der Community. Der englischsprachige #docday° in Kooperation mit der International Diabetes Federation (IDF) Europe lädt zusätzlich zu einem bunten Programm mit Diabetes Advocates rund um den Globus ein. Der internationale #docday° beginnt am 14. November 2022 um 16 Uhr, der deutschsprachige #docday° startet zur Prime Time um 20 Uhr.

Der Weltdiabetestag findet dieses Jahr bereits zum 31. Mal statt: Er wurde 1991 von der International Diabetes Federation (IDF) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als weltweiter Aktionstag eingeführt, um auf die steigende Verbreitung des Diabetes mellitus aufmerksam zu machen. In Deutschland sind aktuell 8,5 Millionen Menschen von Diabetes betroffen, zuzüglich einer Dunkelziffer von zwei Millionen.

Das vorläufige Programm steht bereits online auf www.weltdiabetestag.de und wird laufend ergänzt

zuletzt bearbeitet: 08.11.2022 nach oben

Untersttzer der DiabSite:

Professor Dr. Peter Bottermann

Prof. Peter Bottermann

Weitere Angebote:

Spendenaufruf Ukraine

Hilfeaufruf Ukraine

Diabetes-Portal DiabSite startet Spendenaufruf für Menschen in der Ukraine.