Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Wegweiser Diabetes > Links > Foren

Warum gibt es keine Diabetes-Foren auf der DiabSite?

Definitionen und ein Statement

Die Zahl der Internetseiten mit Foren und Chats wächst. Schließlich kann sich heute jeder schnell in einen Chat einloggen und/oder unkompliziert sein eigenes Forum im Internet eröffnen. Basisdemokratie pur. Denn hier kommt jeder zu Wort. Für Kochrezepte, Mobiltelefone, Schularbeiten und viele andere Themen sind diese Kommunikationswege wirklich nützlich. Doch wenn es um die eigene Gesundheit geht, sind Ratschläge von Laien eher mit Vorsicht zu genießen.

Was ist ein Forum?

Ein Forum/Diskussionsforum ist ein virtueller Platz zum Austausch von Gedanken, Meinungen und Erfahrungen. Jeder Mitlesende kann auf Posts oder Postings (Meldungen) anderer antworten, was in der Regel zeitversetzt geschieht. Forenbeiträge gliedern sich in sogenannte Threads (Diskussionsfäden). Jeder Thread stellt eine Diskussion dar, die aus einzelnen Postings (Beiträgen) besteht. So entsteht eine thematische Einteilung.

Was ist ein Chat?

Möglichkeiten, sich in Echtzeit mit anderen im Internet auszutauschen, bieten Chats oder Webchats. Nach der Anmeldung mit einem realen oder Spitznamen können dann zwei bis mehrere hundert Teilnehmer miteinander chatten (plaudern). Auf jeden Beitrag können die anderen Teilnehmer umgehend antworten. Für diese Online-Diskussionen ist in der Regel keine besondere Software erforderlich. Es reicht, im Browser die Internetadresse einzugeben. Heute findet der Austausch von Erfahrungen und Meinungen eher über Facebook oder Twitter statt. Und auch hier sollten ratsuchende Menschen mit und ohne Diabetes Vorsicht walten lassen. Vor der Umsetzung von Gesundheitstipps aus dem Internet bitte unbedingt mit dem behandelnden Arzt oder Diabetesteam sprechen.

Statement von Helga Uphoff zu Foren und Chats auf Gesundheitsseiten

Im Sinne der Interaktivität, das heißt des Austausches der Besucher von Internetseiten untereinander, sind Foren und Chats eine wunderbare Sache. Als leidenschaftliche Chatterin verstehe ich den Wunsch vieler DiabSite-Besucher, auch hier eine Möglichkeit zum direkten Austausch von Erfahrungen mit dem Diabetes zu finden.

Es gibt einige Diabetesseiten, die Online-Diskussionen anbieten. Dennoch haben wir uns entschieden, darauf vorerst zu verzichten. Die Gründe dafür sind vielfältig.

Jeder kann sich in einem Chatroom spontan äußern. Und das ist auch gut so! Doch was passiert, wenn hier ein Diabetiker schreibt: "Hilfe, ich habe einen viel zu hohen Blutzuckerwert! Was soll ich tun?", und ein anderer antwortet - vielleicht mit einem Lächeln im Gesicht -: "Mindestens 50 Einheiten Insulin spritzen."? Die Teilnehmer sehen einander nicht. Gut, die meisten Diabetiker würden diesem Rat niemals folgen. Aber was, wenn es doch jemand tut? Wer hält dann den Kopf dafür hin?

Moderne Kommunikationswege können zu Missverständnissen führen. Persönlich kennen sich die Teilnehmer meist nicht und viele Ratgebende vergessen, dass jeder Diabetiker individuell ist. Was für Sie gut ist, kann bei einem Anderen fatale Folgen haben. Außerdem werden Chats und Foren gern von dubiosen Anbietern genutzt, die versuchen, fragwürdige Mittel an den Mann oder die Frau zu bringen.

Juristisch auf der sicheren Seite stehen Anbieter von Chats oder Foren meines Wissens nach nur, wenn medizinische Experten die Beiträge beinahe rund um die Uhr mitlesen und gegebenenfalls regulierend eingreifen. Für das die DiabSite ist das aus Kostengründen leider nicht möglich. Unmoderierte Online-Diskussionen biete ich als Chefredakteurin des Diabetes-Portals DiabSite auch vor dem Hintergrund meiner Erfahrungen als Pharmazeutisch-Technische-Assistentin (PTA) nicht an und halte sie auf seriösen Gesundheitsseiten für nicht vertretbar.

Liebe Besucher, ich hoffe auf Ihr Verständnis. Gerne können Sie uns Ihre Meinung zum Thema als Leserbrief zu diesem Beitrag schreiben.

Ihre Helga Uphoff

Autor: hu; zuletzt bearbeitet: 21.09.2014 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Professor Dr. Peter Bottermann

Prof. Peter Bottermann

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.