Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Ernährung > Rezepte > Gefüllte Gänsekeulen mit Nudeln

Gefüllte Gänsekeulen mit Nudeln

Menschen mit Diabetes beachten bitte unsere wichtigen Hinweise zu den Rezepten!

Zutaten

Rezeptfoto

(Für 4 Personen)

  • 2 Gänsekeulen (à 500 g)
  • 250 g Röhrchen
  • 1 EL gehackte Petersilie

Für die Füllung:

  • 1 Zucchini
  • 1 Möhre
  • 1 Tomate
  • 4 EL Sojaöl

Für die Sauce:

  • 2 Zwiebeln
  • 1 Möhre
  • 50 g Sellerie
  • 1/8 l Rotwein
  • 1/4 l Geflügelbrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprika
  • 1 Prise Nelkenpulver

Zubereitung

Gänsekeulen waschen, trocken tupfen und die Knochen hohl herauslösen. Gemüse für die Füllung putzen, waschen, Tomate entkernen, alles würfeln. Die Gänsekeulen damit füllen und in dem heißen Öl rundum abbraten.

Für die Sauce Zwiebeln abziehen, Möhre und Sellerie putzen, waschen und klein schneiden. Zu den Keulen geben, kurz andünsten. Mit Rotwein und Brühe ablöschen und kräftig würzen. Gänsekeulen circa 30 Minuten bei mittlerer Hitze garen, herausnehmen und warm stellen. Die Sauce entfetten, anschließend pürieren und nochmals abschmecken.

In der Zwischenzeit die Röhrchen nach Packungsaufschrift garen, abgießen und abtropfen lassen und mit Petersilie bestreuen. Gänsekeulen in Scheiben schneiden und mit der Sauce und den Nudeln servieren. Dazu schmecken dicke Bohnen mit Möhren und gelben Zucchini.

Pro Person:
919 kcal (3845 kJ); 38,8 g Eiweiß; 61,8 g Fett; 51,5 g Kohlenhydrate; 4,3 BE.

Tipp

Um Platz für die Füllung zu haben, wird der Knochen aus den Geflügelkeulen entfernt:
a) Mit einem spitzen Messer das Fleisch rund um den Knochen vorsichtig lösen, bis man ihn herausziehen kann.
b) Keulen von einer Seite längs aufschneiden, den Knochen aus den Keulen lösen. Keulen füllen (eventuell vorher salzen und pfeffern), zunähen oder mit Holzspießchen feststecken.

zuletzt bearbeitet: 19.12.2010 nach oben

Fotohinweis: Wirths PR.

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.