Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Presse > Pressemitteilungen > PM-100615

Anpfiff für die Fußball-Weltmeisterschaft und die Diabetes-Prävention

Wenn "nur" die Kicker laufen, zieht der Arzt die gelbe Karte aus dem Kittel

Fußball

Das Fußball-Fieber ist ein hoch ansteckendes Virus, das seit dem 11.6.2010 den Sprung von Südafrika nach Deutschland geschafft hat und auch Diabetiker akut gefährdet. Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite informiert seit dem ersten Ausbruch, der von Fußball-Fachleuten als Anpfiff bezeichnet wird, über die Hintergründe und Verbindungen zwischen dem Volkssport Fußball und der Volkskrankheit Diabetes - in der allseits geschätzten Qualität. Die umfangreiche Informationsquelle für Diabetes-Interessierte berichtet für gewöhnlich über Neues aus der Diabetes-Forschung, medizinische Studien, Chronikerprogramme für Diabetiker, Blutzuckermessgeräte und mehr.

Zwischen dem Volkssport Fußball und der Volkskrankheit Diabetes gibt es vielfältige Verbindungen. So unterstützen beispielsweise Fußballlegenden wie Uwe Seeler und Paul Breitner die Diabetes-Prävention. Projekte, in denen übergewichtige Kinder regelmäßig Fußball spielen, belegen die gesundheitsfördernde Wirkung: Die Kinder nehmen ab, werden wieder fit - und ganz wichtig - haben auch noch Spaß dabei. Als besonders nachahmenswertes Beispiel sind Diabetiker hervorzuheben, die wie Torwart Dimo Wache vom 1. FSV Mainz 05 auf dem Rasen Höchstleistungen vollbringen.

Präventions-Tipps für Fußball-Fans

Damit der Arzt dem fiebernden Fußball-Fan nach der WM nicht die gelbe Karte zeigt, sind vor allem zwei Dinge wichtig. Erstens ist es mehr als fair, nicht nur die Kicker auf dem Rasen beziehungsweise dem Bildschirm laufen zu lassen, sondern sich auch selbst zu bewegen. In der Pause eine kurze Runde um den Block gehen, reicht schon aus, noch besser ist ein Spaziergang nach dem Spiel. Zweitens - das weiß jeder Fußballer - ist die Auswahl gesunder Snacks für den Fußballabend von großer Bedeutung. Das gilt vor allem für übergewichtige Fans, die entweder schon Diabetiker sind oder Diabetiker in der Familie haben. Denn ihr Diabetes-Risiko ist besonders hoch.

Für die optimale Diabetes-Prävention empfehlen Experten, täglich mindestens 10.000 Schritte zu gehen. Eine Kleinigkeit, wenn man bedenkt, wie viele Schritte die Spieler der Nationalelf auf dem Rasen zurücklegen*, aber viel für Menschen, die eine sitzende Tätigkeit ausüben und abends noch Fußball gucken. Als gute Motivationshilfe, sich mehr zu bewegen, empfiehlt die DiabSite-Redaktion einen Schrittzähler, der in jeder Apotheke erhältlich ist.

Mit diesen Tipps kann jeder die Zeit der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika für die eigene Diabetes-Prävention nutzen.

Zur Fußball-WM in Südafrika hat das Diabetes-Portal DiabSite eine Sonderseite mit Links zu allen wichtigen Informationen zum Thema "Fußball und Diabetes" zusammengestellt. Hier finden Besucher Infos zu gesunden Knabbereien für den Fußball-Abend vor dem Fernseher, Links zu Interviews mit Fußballstars und Interessantes zum Thema "Diabetes und Sport".

* "Während eines Spiels legt ein Mittelfeldspieler im Durchschnitt neun bis elf Kilometer zurück, davon vier Kilometer im Jogging-Tempo, zwei im flotten Tempo und 800 bis 1000 Meter im Sprint; dazu kommen zweieinhalb Kilometer Gehen und 600 Meter in der Rückwärtsbewegung." Quelle: SCC-RUNNING Events GmbH

Zeichen: ca. 3.300 inklusive Leerzeichen

nach oben

Hintergrund

Wie notwendig die Vermittlung von Diabeteswissen ist, belegen folgende Fakten: Inzwischen lebt mindestens jeder Zehnte in Deutschland mit Diabetes - Tendenz weiterhin steigend. Hinzu kommt eine hohe Dunkelziffer. In der Altersgruppe der 55- bis 74-Jährigen kommt, so Expertenschätzungen, auf jeden bekannten Diabetiker eine Person mit nicht diagnostiziertem Diabetes

Damit ist Diabetes nicht nur eine der größten Volkskrankheiten mit dramatischen Spätfolgen wie Erblindung, Amputationen, Schlaganfall, Nierenversagen und Herzinfarkt, sondern ein wachsendes gesellschaftliches Problem. Das Diabetes-Portal DiabSite will diesem Trend entgegenwirken und dazu beitragen, dass die folgende Rechnung eines Ernährungswissenschaftlers nicht aufgeht: Jeder Bundesbürger sieht sich während der Fußball-WM durchschnittlich zehn Spiele an. Wer pro Spiel 125 g Chips (oder andere Knabberartikel) und dazu eine Flasche Bier konsumiert, dürfte nach der Weltmeisterschaft mindestens 1 kg mehr Gewicht auf die Waage bringen. Im Ergebnis wiegt die ganze Nation nach der Fußball-WM dann schätzungsweise 82.000 Tonnen mehr.

Über das Diabetes-Portal DiabSite

Seit 2000 informiert das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite Diabetiker, Angehörige, Diabetes-Experten und gesundheitspolitisch Interessierte zu allen Themen rund um den Diabetes mellitus. Mehr als 200.000 Besucher monatlich nutzen die DiabSite. Ergänzt wird das Informationsangebot des Portals durch einen Newsletter, das DiabSite Diabetes-Weblog und den Podcast Diabetes-Radio. Täglich werden aktuelle Meldungen aus Forschung, Gesundheitspolitik und Industrie, nützliche Adressen, Lesetipps und Links, Veranstaltungshinweise, Rezepte und BE-Tabellen publiziert und aktualisiert.

Die Redakteurin Helga Uphoff studierte nach dem Abitur Lehramt Deutsch und Politik mit Schwerpunkt Didaktik. Seit 1979 ist sie als PTA in einer Apotheke tätig. Ihre eigenen Erfahrungen mit dem Diabetes seit 1969 und ihre beruflichen Kompetenzen lässt Helga Uphoff in das Diabetes-Portal DiabSite einfließen.

Links

Portal www.diabsite.de
Diabetes-Weblog ww.diabsite.de/diabetes-weblog
Diabetes-Podcast www.diabetes-radio.de

Pressekontakt

Helga Uphoff
Redaktion Diabetes-Portal DiabSite
Kalckreuthstraße 6
10777 Berlin
Tel.: 030 - 214 789 14
E-Mail: h.uphoff@diabsite.de.

Kostenfreies Bildmaterial:

Das hier angebotene Bildmaterial ist für redaktionelle Zwecke im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung honorarfrei. Bei Verwendung der Bilder ist ausdrücklich auf das Diabetes-Portal DiabSite (www.diabsite.de) als Quelle hinzuweisen.

Autor: cg & hu; zuletzt bearbeitet: 15.06.2010 nach oben

Bildquelle: Diabetes-Portal DiabSite
Erstellt von Monika Gause, www.mediawerk.de.

Unterstützer der DiabSite:

Andrea Weber

Andrea Weber

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.