Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Ernährung > Rezepte > Spinattörtchen leicht

Spinattörtchen leicht

Menschen mit Diabetes beachten bitte unsere wichtigen Hinweise zu den Rezepten!

Zutaten

Rezeptfoto

(ergibt 4 Törtchen)

  • 100 g Weizenmehl
  • 100 g Weizen-Vollkornmehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1/4 TL Salz
  • 60 g Butter
  • 120 ml Buttermilch
  • 300 g Blattspinat
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Rapsöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3 Eier
  • 150 g leichte Kochsahne (15 % Fett)
  • 1 Prise Muskat
  • 100 g Reibekäse

Zubereitung

Mehl mit Backpulver und Salz mischen, Butter und Buttermilch zugeben und daraus einen elastischen Teig kneten. Den Teig 20 Minuten kalt stellen und ruhen lassen, anschließend ca. 3 mm dick ausrollen und 4 mit etwas Öl ausgestrichene Pie-Formen (circa 12 cm Innendurchmesser, 3-4 cm Höhe) damit auslegen.

Blattspinat putzen, waschen, gut abtropfen lassen und grob hacken. Knoblauchzehe abziehen, fein würfeln und in heißem Öl kurz andünsten. Blattspinat zugeben und 3 Minuten mitdünsten. Leicht salzen und pfeffern. Die Eier mit der Kochsahne und dem größten Teil des Reibekäses verquirlen, kräftig mit Pfeffer, Salz und etwas Muskat würzen. Den Spinat unterheben und die Masse in die Pie-Formen füllen. Mit dem restlichen Käse bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 190° C 30-35 Minuten backen.

Pro Törtchen:
557 kcal (2332 kJ); 22,0 g Eiweiß; 36,2 g Fett; 36,0 g Kohlenhydrate; 3,0 BE.

Tipp für Diabetiker

Verwenden Sie zum Kochen und Backen statt Mehl nach Möglichkeit Vollkorn-Mehl - mindestens aber 50 %. Das hält länger satt. Bei Sahne oder Créme fraîche auf fettreduzierte Produkte setzen. Diese enthalten mit circa 15 % Fett nur halb so viel wie die normalen Produkte. Weniger Fett tut der Linie gut. Mit Normalgewicht statt Übergewicht hat sich schon mancher Typ-2-Diabetes von selbst erledigt oder zumindest hinausgezögert.

zuletzt bearbeitet: 18.09.2017 nach oben

Fotohinweis: Wirths PR.

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.