Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Ernährung > Rezepte > Frittiertes Gemüse mit Feta-Dip

Frittiertes Gemüse mit Feta-Dip

Menschen mit Diabetes beachten bitte unsere wichtigen Hinweise zu den Rezepten!

Zutaten

Rezeptfoto

(Für 4 Personen)

  • 2 Eier
  • 250 g Weizen-Vollkornmehl
  • 0,15 l Wasser oder Bier
  • Meersalz
  • Pfeffer
  • Knoblauchpulver
  • 150 g Champignons
  • 150 g Brokkoli
  • 1 Zucchini
  • 1 rote Paprika
  • 150 g Feta
  • 250 g saure Sahne
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2-3 EL fein gewiegte Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Dill)
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • Bratöl zum Ausbacken

Zubereitung

Die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen. Aus Vollkornmehl, Eigelb, Wasser oder Bier einen nicht zu dünnen Teig zubereiten und mit Meersalz, Pfeffer und Knoblauchpulver kräftig würzen. Das Eiweiß unterheben und den Teig 10-15 Minuten ruhen lassen. Inzwischen das Gemüse putzen und waschen. Große Champignons halbieren, Brokkoli in kleine Röschen zerteilen, den Stiel in Scheiben schneiden. Zucchini in fingerdicke Scheiben schneiden, die Paprika halbieren und in Achtel schneiden.

Für den Dip den Feta mit einer Gabel fein zerdrücken und mit saurer Sahne cremig rühren. Die Knoblauchzehe abziehen, durch die Presse drücken, mit den Kräutern unter den Dip heben. Mit Meersalz, Pfeffer und Zitronensaft pikant abschmecken. Das Gemüse in den Teig tauchen, etwas abtropfen lassen und in einer Fritteuse (ersatzweise in einer Pfanne) in heißem Bratöl nach und nach ausbacken. Das frittierte Gemüse mit dem Schaumlöffel heraus nehmen, auf Küchenkrepp abtropfen lassen und mit dem Feta-Dip servieren.

Pro Person:
669 kcal (2799 kJ); 22,1 g Eiweiß; 42,0 g Fett; 50,2 g Kohlenhydrate; 4,2 BE.

zuletzt bearbeitet: 29.10.2006 nach oben

Fotohinweis: Wirths PR.

Das könnte Sie auch interessieren:

Unterstützer der DiabSite:

Professor Dr. Peter Bottermann

Prof. Peter Bottermann

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.