Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Ernährung > Küchentipps > Länderküche Griechenland

Länderküche Griechenland

Griechenland, die Kulturhochburg des Altertums, ist durch seine antiken Stätten und seine herrlichen Strände als Urlaubsland sehr beliebt. Wer jedoch die echte griechische Küche kennen lernen möchte, muss abseits vom Touristenrummel auf kulinarische Entdeckungsreise gehen. Nur in kleinen Tavernen und Schenken auf dem Land kann man heute noch die griechische Küche als das erleben, was sie ursprünglich war: eine einfache, rustikale Küche des Volkes. Die Basis der griechischen Küche bilden somit auch bäuerliche Lebensmittel, mit denen sich die griechische Bevölkerung stets selbst versorgen konnte: Weißbrot, Schafskäse, Joghurt, heimische Obst- und Gemüsesorten, Fleisch sowie Fisch und Meeresfrüchte.

Jahrhunderte lang stand Griechenland unter türkischer Herrschaft. Unübersehbar sind deshalb auch die Spuren, die türkische Sitten und Gebräuche in der griechischen Volksküche hinterlassen haben. So stammt die griechische Vorliebe für Lammfleisch ursprünglich von den muslimischen Machthabern, die aus religiösen Gründen kein Schweinefleisch verzehrten. Viele Gerichte werden mit türkischem Reis und Hülsenfrüchten zubereitet - und für griechisches Gebäck werden wie in der Türkei Honig, Pistazien, Mandeln und Korinthen verwendet. Dazu reicht man Kaffee - natürlich nach türkischer Art.

Zu Beginn einer jeden griechischen Mahlzeit werden kleine Vorspeisen verzehrt, die sogenannten Mezes. Das können schwarze Oliven sein und Weißbrot, dazu Feta-Käse, der ursprünglich allein aus Schafsmilch hergestellt wird. Beliebt sind außerdem Tsatsiki, ein Gurken-Joghurt-Dip sowie Brotaufstriche aus Gemüse, zum Beispiel Auberginenpaste. Bei reichhaltigeren Mahlzeiten werden auch mit Reis gefüllte Weinblätter, Sardinen, Muscheln, Krabben oder auch gebratene Tintenfischringe serviert. Zu den Mezes trinkt man für gewöhnlich Ouzo, einen Anisschnaps, der reichlich mit Wasser verdünnt wird.

Gemüse hat in der griechischen Küche einen sehr hohen Stellenwert. Ohne Tomaten, Gurken, Auberginen, Paprika und Zwiebeln ist kein griechisches Gericht denkbar. Geschätzt sind aber auch Kürbisse, Spinat, Kichererbsen und Okraschoten, eine besondere Bohnenart. Viele Gemüsesorten wie zum Beispiel Zucchini oder Paprika werden traditionell mit Reis oder Hackfleisch gefüllt serviert. Beliebt sind außerdem Salate, allen voran der berühmte griechische Bauernsalat mit Fetakäse. Wie auch immer das Gemüse zubereitet wird, an reichlich Olivenöl, Knoblauch und Zwiebeln darf es niemals fehlen.

Typische griechische Hauptgerichte bestehen zumeist aus Lammgerichten; gebratenes Huhn, Ziegenfleisch sowie Spanferkel und natürlich die verschiedensten Fischgerichte sind ebenfalls sehr beliebt. Knoblauch, Rosmarin, Thymian, Oregano, Dill, Basilikum, Minze und Salbei geben den Gerichten dabei den typisch griechischen Geschmack. Fleisch wird übrigens traditionell als Hackfleisch zubereitet, da es früher in der Hitze nicht möglich war, das Fleisch lange genug abhängen zu lassen. Auffällig ist, dass sehr oft Gemüse und Lammfleisch gemeinsam überbacken wird. Berühmtestes Beispiel dafür ist die griechische Moussaka, ein Auberginenauflauf mit Lammhackfleisch. Zum Hauptgericht wird in Griechenland typischerweise Wein getrunken. Besonders berühmt wegen seines eigenwilligen Geschmacks ist der trockene, leicht geharzte Retsina aus Savatiano-Trauben.

zuletzt bearbeitet: 01.08.2006 nach oben

Quelle: Wirths PR

Das könnte Sie auch interessieren:

Unterstützer der DiabSite:

Monika Gause

Monika Gause

Weitere Angebote:

Große Online-Umfrage für Menschen mit Diabetes

Welche Rolle spielt digitales Diabetes-Management? Diese herstellerneutrale Umfrage von diabetes-forum.de richtet sich an Ärzte und Diabetiker. Verlost wird ein iPad mini. Zu weiteren Infos und direkt zur Teilnahme. Machen Sie mit!

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.