Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2017 > 171114b

Weltdiabetestag am 14. November 2017

Schwangerschaftsdiabetes erfordert professionelle Begleitung

Gestationsdiabetes (GDM), auch Schwangerschaftsdiabetes genannt, zählt in Deutschland zu den häufigsten Schwangerschaftskomplikationen. In 2016 wurde bei rund 40.650 Frauen ein in der Schwangerschaft auftretender Diabetes diagnostiziert - eine Glukosetoleranzstörung, die mit einem Blutzuckerbelastungstest nachweisbar ist. In den meisten Fällen lassen sich die Stoffwechselwerte durch regelmäßige Blutzuckerkontrollen, Ernährungsumstellung und körperliche Bewegung normalisieren, ohne Insulin spritzen zu müssen. Gelingt dies nicht, kann das für Mutter und Kind schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben. Eine engmaschige Betreuung durch Diabetologen, Ernährungsexperten und Geburtsmediziner sei daher dringend erforderlich, betont die Süddeutsche Krankenversicherung a.G. (SDK) anlässlich des Weltdiabetestages. Zur Bewältigung des Schwangerschaftsdiabetes bietet die SDK im Rahmen eines Betreuungsprogramms für Diabetes-Patienten konkrete Hilfe an.

Die Diagnose Schwangerschaftsdiabetes ist für viele Betroffene zunächst ein Schock und löst Ängste, Unsicherheit und Schuldgefühle aus. "Die gute Nachricht ist, dass in 80 Prozent der Fälle Basismaßnahmen wie Blutzucker-Selbstkontrolle, Veränderung des Ess- und Trinkverhaltens sowie körperliche Aktivität ausreichen, um den Schwangerschaftsdiabetes in den Griff zu bekommen - nur 20 Prozent der Frauen benötigen zur Einstellung der Blutzuckerwerte hingegen eine Insulintherapie", so Benno Schmeing, Vorstandsvorsitzender der SDK. "Angesichts der schnell voranschreitenden Schwangerschaft ist jedoch schnelles, effektives Handeln geboten", so Schmeing.

Mit professioneller Unterstützung fällt es vielen Frauen leichter, einen gesunden Lebensstil herbeizuführen und damit positiv Einfluss auf ihren Stoffwechsel zu nehmen, wissen die Experten von der SDK. Daher bietet der Krankenversicherer im Rahmen eines Betreuungsprogramms betroffenen Schwangeren kompetente Unterstützung an. Ein medizinisch qualifizierter Case-Manager erstellt im ersten Schritt einen Maßnahmenplan, der individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse und Probleme der Betroffenen abgestimmt ist. Als erster Ansprechpartner steht er Versicherten in allen relevanten Fragen rund um die Erkrankung zur Seite, klärt auf, motiviert, koordiniert die entsprechenden Therapiemaßnahmen und vermittelt bei Bedarf den Kontakt zu weiteren Experten. Mit Unterstützung eines Ernährungsberaters lernen die Frauen Ernährungsfallen aufzuspüren und mit gesunder, ausgewogener Kost sowie mehr Bewegung im Alltag ihr Gewicht zu kontrollieren. "Von dem neuen Lebensstil profitieren Frauen mit Gestationsdiabetes auch lange nach der Entbindung und stellen langfristig die Weichen für ein gesundes Essverhalten", erklärt Schmeing.

Ein unbehandelter Schwangerschaftsdiabetes kann hingegen zu einem unkontrollierten Gewichtswachstum des Kindes und zu Geburtskomplikationen führen. Ohne Veränderungen des Lebensstils führt GDM bei den Müttern häufig zu Kaiserschnittentbindungen und vorzeitigen Geburtseinleitungen. Für Mutter und Kind bestehe außerdem das Risiko, dauerhaft an Diabetes zu erkranken, betont Professorin Dr. Ute Schäfer-Graf, Leiterin des Berliner Diabeteszentrums für Schwangere, in dem Ratgeber "Schwangerschafts-Diabetes im Griff" (TRIAS Verlag, Stuttgart 2014). So entwickelt jede zweite Frau innerhalb von zehn Jahren nach der Schwangerschaft einen manifesten Diabetes Typ 2 und muss mit Folgeschäden an Augen, Nerven und Nieren rechnen. Höheres Lebensalter der werdenden Mütter, starkes Übergewicht, Bewegungsmangel und übermäßiger Verzehr kalorienreicher Getränke und Lebensmittel sind meist Ursache für einen Gestationsdiabetes.

Die SDK mit Sitz in Fellbach ist in Süddeutschland der Krankenversicherungsspezialist der Volksbanken Raiffeisenbanken. Hier zählt die SDK mit 760 Millionen Euro Beitragseinnahmen zu den größten privaten Krankenversicherern. Über 650.000 Versicherte bauen beim Thema Gesundheitsvorsorge auf die SDK. Für kompetente Beratung und Hilfe sorgen rund 800 Beschäftigte im Innen- und Außendienst. Renommierte Wirtschaftsmagazine und führende Rating-Unternehmen zählen die SDK zu den besten Unternehmen der Branche.

Quellen

  • Schwangerschafts-Diabetes im Griff, TRIAS Verlag, Stuttgart 2014, Prof. Ute Schäfer-Graf und Bettina Snowdon

  • The emotional journey of gestational diabetes, Feighan C et al. Lancet Diabetes Endocrinol 2017 doi: 10.1016/S2213-8587(17)30189-4)

  • Deutscher Gesundheitsbericht Diabetes 2018

zuletzt bearbeitet: 14.11.2017 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.