Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2017 > 170713b

Mehnert-Medaille als Anerkennung für 50 Jahre Selbstmanagement Diabetes

Auszeichnung für Langzeitdiabetiker am 19. November beim Weltdiabetestag in Berlin

In Deutschland leiden circa 6,7 Millionen Menschen an der Stoffwechselerkrankung Diabetes - einige davon bereits seit über 50 Jahren. Das bedeutet mehr als ein halbes Leben regelmäßiges Blutzuckermessen, strikte Einhaltung der medikamentösen Therapie sowie ständige Überprüfung der Ernährung und regelmäßig körperliche Bewegung, um ohne Folgeschäden mit der Erkrankung leben zu können. diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe ehrt Langzeitdiabetiker für diese Lebensleistung und zeichnet sie für ihr bestmögliches Selbstmanagement aus.

Die gemeinnützige Organisation verleiht dieses Jahr zum fünften Mal im Rahmen der Patientenveranstaltung zum Weltdiabetestag 2017 am Sonntag, dem 19. November um 11.30 Uhr im KOSMOS Berlin die "Mehnert-Medaille" an eine betroffene Person. Hierfür ruft diabetesDE zusammen mit der Selbsthilfeorganisation Deutsche Diabetes-Hilfe - Menschen mit Diabetes (DDH-M) alle Menschen mit Diabetes, die 50 Jahre oder länger auf ein Leben mit der Erkrankung zurückblicken können, zur Einsendung ihrer ganz persönlichen Geschichte bis zum 31. August 2017. Aus allen Einsendern wählt der Vorstand von diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe den Preisträger aus.

Mehr als 50 Jahre mit Diabetes zu leben, erfordert ein hohes Maß an Selbstdisziplin, denn 99 Prozent der Therapiezeit sind die Betroffenen auf sich selbst gestellt. diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe ehrt seit 2013 Langzeitdiabetiker für diese Lebensleistung: "Die Mehnert-Medaille ist benannt nach dem 'Diabetes-Papst" Professor Dr. med. Hellmut Mehnert, der in der Öffentlichkeit wie kein Zweiter dafür steht, Betroffene zu motivieren, sich aktiv mit der Erkrankung auseinanderzusetzen und das Leben trotz aller Schwierigkeiten in allen Facetten zu genießen“, erläutert Nicole Mattig-Fabian, Geschäftsführerin von diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe. Wie dies gelingen kann, spiegeln die individuellen Lebensgeschichten der bisherigen vier Preisträger beeindruckend wieder.

Auch dieses Jahr sind Menschen, die 50 Jahre oder länger auf ein Leben mit Diabetes zurückblicken, aufgerufen, ihre ganz persönliche Geschichte dazu einzusenden. "Jede seit Beginn unserer Aktion eingesandte Geschichte lässt erkennen, wie Betroffene es geschafft haben, ihr Leben mit Diabetes zu meistern. Das macht gerade jüngeren Betroffenen viel Mut", so Juliane Grützmann, Geschäftsführerin der Selbsthilfeorganisation Deutsche Diabetes-Hilfe - Menschen mit Diabetes (DDH-M). Aus allen Einsendern wählt der Vorstand von diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe den Preisträger aus, dem am Sonntag, dem 19. November 2017, um 11.30 Uhr im KOSMOS Berlin die "Mehnert-Medaille" vom Vorstandsvorsitzenden Dr. Jens Kröger im Rahmen der Patientenveranstaltung zum Weltdiabetestag verliehen wird.

Interessierte können ihre persönliche Geschichte noch bis zum 31. August 2017 mit Namen, Adresse, Geburtsdatum, einem Foto sowie Ihren Lebenslauf an diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe, Stichwort: "50 Jahre", Albrechtstr. 9, 10117 Berlin, schicken. Die Erzählung sollte nicht länger als zwei DIN A 4 Seiten sein und nicht mehr als 8.000 Zeichen inklusive Leerzeichen umfassen. Texte, die länger als das vorgegebene Format sind, können leider nicht berücksichtigt werden. Die Redaktion behält sich vor, Texte vor Veröffentlichung redaktionell zu bearbeiten. Alternativ können die Verfasser ihre Geschichte hochladen auf www-mehnert-medaille.de. Auf der Website haben Betroffene auch die Möglichkeit, sich mit anderen Langzeitdiabetikern auszutauschen. Jeder Einsender erhält als Anerkennung für seine Lebensleistung eine Urkunde von diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe per Post zugesandt. Als Dankeschön für die Einsendung erhält jeder Teilnehmer außerdem die Basismitgliedschaft bei der Deutschen Diabetes-Hilfe - Menschen mit Diabetes (DDH-M) für ein Jahr gratis. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

zuletzt bearbeitet: 13.07.2017 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.