Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2017 > 170125

Diabetes-Prävention fängt beim Einkauf an

Nach WHO-Kriterien starten diabetesDE und Lidl Verbraucheraufklärung im Markt

Prof. Dr. Thomas Haak Die gemeinnützige Organisation diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe geht in der Verbraucheraufklärung zusammen mit dem Lebensmittel-Discounter Lidl neue Wege: Mit Beginn dieses Jahres werden Kundinnen und Kunden über Möglichkeiten eines bewussteren Einkaufs aufgeklärt, um der steigenden Anzahl fehlernährungsbedingter Krankheiten entgegenzutreten. Dem Verbraucher wird die Möglichkeit gegeben, gesunde, ausgewogene Lidl-Eigenmarken zu einem günstigen Preis zu erwerben, denn Prävention fängt beim Einkauf an: 72 Prozent der Kunden informieren sich, laut dem Ernährungsreport 2016 des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), direkt am Einkaufsort über Lebensmittel. In Lidl-Werbematerialien und auf den Websites werden zudem beispielhafte Rezepte für besonders gesunde Mahlzeiten aufgezeigt, so zum Beispiel für ein "gesundes Frühstück", einen "Vollwertmittag", eine "leichte Abendmahlzeit" oder "vitales Snacking". Mit der langfristig angelegten Zusammenarbeit möchten diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe und Lidl den Verbraucher anleiten, durch gesunde Ernährung und mehr Bewegung chronischen Krankheiten wie Diabetes Typ 2 vorzubeugen.

"Mit einer entsprechenden genetischen Veranlagung wird die Entstehung eines Diabetes Typ 2 durch einen ungünstigen Lebensstil gefördert - also durch Über- und Fehlernährung, zu wenig Bewegung und ausgeprägtes Übergewicht", sagt Prof. Dr. Thomas Haak, Chefarzt der Diabetes Klinik in Bad Mergentheim und Vorstandsmitglied von diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe. "Gesundheitsförderliches Ernährungsverhalten fängt mit gesunden Kaufentscheidungen an. In der breiten Masse ist das Wissen um gesunde Ernährung aber oft sehr lückenhaft. Durch unsere Zusammenarbeit mit Lidl möchten wir daher langfristig zu einer Art Verbraucheraufklärung beitragen und es Lidl-Kunden leichter machen, gesündere Kaufentscheidungen zu treffen."

Lidl Deutschland wird sein Eigenmarken-Sortiment auf auf kritische Inhaltsstoffe überprüfen und hat sich unter anderem anhand der "WHO-Nährwertprofile" freiwillig eine Reduktionsstrategie verordnet, mit dem Ziel, Zucker- und Salzgehalte um 20 Prozent bis 2025 zu reduzieren.

"Mit der Lidl-Reduktionsstrategie 2025 unterstützen wir den Ansatz der Bundesregierung, der derzeit ausgearbeitet wird. Wir wollen bewusst einer der Vorreiter sein und möchten mit unserem Engagement eine positive Sogwirkung auf die Branche erzielen", sagt Jan Bock, in der Geschäftsleitung von Lidl Deutschland zuständig für den Einkauf und ergänzt: "Wir sind überzeugt, gemeinsam mit diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe mit diesem Ansatz Verantwortung für ein wichtiges gesellschaftspolitisches Thema zu übernehmen."

diabetesDE-Botschafter der Aufklärungsaktion ist Matthias Steiner, Olympiasieger im Gewichtheben (Superschwergewicht) und selber Typ-1-Diabetiker: "Ich selbst habe nach meinem Karriereende als Profisportler mit dem "STEINERprinzip" 45 Kilogramm abgenommen. Gesunde bewusste Ernährung und Bewegung bedeuten für mich einfach Lebensfreude." Diese Erkenntnis möchte er an möglichst viele Verbraucher weitergeben und diese motivieren, sich gesünder zu ernähren und mehr zu bewegen (www.steinerprinzip.com). In den Werbematerialien von Lidl gibt er hierzu Anleitungen und Tipps.

"Lidl ist nicht nur flächendeckend in Deutschland vertreten, sondern ist auch mehrfach für sein breites Obst- und Gemüseangebot ausgezeichnet worden. Viele Produkte, die im Non-Food-Bereich verkauft werden, sind auf Sport und Bewegung ausgerichtet. Wir begrüßen die Vorreiterrolle der Lidl-Reduktionsstrategie sehr. Wir haben einen idealen Partner gefunden, um die Verbraucher flächendeckend zu einem gesünderen Lebensstil zu verführen", erläutert Nicole Mattig-Fabian, Geschäftsführerin von diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe die Zusammenarbeit mit Lidl Deutschland.

Bildunterschrift: Prof. Dr. Thomas Haak
Bildquelle: Diabetes-Portal DiabSite

zuletzt bearbeitet: 25.01.2017 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Andrea Weber

Andrea Weber

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.