Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2017 > 170118

Diabetes-Lauf für guten Zweck

Mit Lauf-Legende Dieter Baumann Himmelfahrt durch Planten un Blomen

Dieter Baumann, Langstreckenläufer Nur ein Viertel der Männer und ein Fünftel der Frauen in Deutschland bewegen sich ausreichend, satte 7,5 Stunden pro Tag sitzen die Deutschen sogar im Durchschnitt. Bewegungsmangel gehört neben Übergewicht und ungesunder Ernährung zu den wesentlichen Risikofaktoren für die Entstehung des Typ-2-Diabetes. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) wird deshalb im Rahmen ihres in Hamburg stattfindenden Fachkongresses mit gutem Beispiel vorangehen und am frühen Abend des Himmelfahrtstages am 25. Mai 2017 um 18.00 Uhr einen 5 km-Lauf und -Walk durch Planten un Blomen veranstalten. Neben den Kongressteilnehmern - Wissenschaftler, Ärzte und Diabetesberater - sind auch alle anderen Menschen eingeladen, am Lauf teilzunehmen. "Schnell oder langsam, seien Sie dabei! Die Veranstaltung richtet sich bewusst an alle, die einfach Freude an der Bewegung haben oder sie bekommen wollen", sagt der Hamburger Diabetologe und Vorsitzende von diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe, Dr. Jens Kröger. Lauf-Legende Dieter Baumann gestaltet das Warm-Up, gibt wertvolle Tipps und sorgt mit Anekdoten für gute Laune.

"Unser Ziel ist, über Bewegung nicht nur zu reden, sondern es auch zu tun und ganz nebenbei auch andere zu motivieren, beim Lauf oder Walk mitzumachen. Regelmäßige Bewegung steigert nachweislich das Wohlbefinden, beugt Übergewicht vor und mindert das Risiko, an Typ-2-Diabetes und anderen chronischen Krankheiten zu erkranken", sagt Prof. Dr. Dirk Müller-Wieland, Vizepräsident der Deutschen Diabetes Gesellschaft. Gemeinsam mit Prof. Dr. Annette Schürmann ist er Kongresspräsident des ausnahmsweise in Hamburg stattfindenden größten nationalen Fachkongresses zu Diabetes in Deutschland. "Regelmäßiges Laufen und Walken trägt bei Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2 außerdem dazu bei, die Blutzuckerwerte signifikant zu verbessern. Wir möchten deshalb auch die in Hamburg lebenden Menschen, egal ob mit oder ohne Diabetes, zum Lauf einladen", ergänzt Prof. Schürmann.

Im letzten Jahr beteiligten sich beim Diabetes-Lauf in Berlin 400 Teilnehmer. Diese Zahl soll in Hamburg nochmal deutlich erhöht werden. "Falls man nicht sportlich laufen will: Walken kann wirklich jeder! Bei uns ist es völlig egal, ob die Teilnehmer zu wettkampferfahrenen Hobbysportlern gehören oder nicht. Jeder Teilnehmer tut sich selbst und auch anderen etwas Gutes. Denn die gesamte Teilnahmegebühr geht an Diabetesprojekte für den guten Zweck", erläutert Nicole Mattig-Fabian, Geschäftsführerin von diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe den sozialen Hintergrund. Mit der Teilnahmegebühr (mindestens 10 Euro) unterstützen die Läufer und Walker die Ferienfreizeiten für Kinder mit Typ-1-Diabetes von diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe und Forschungsprojekte der Deutschen Diabetes Stiftung (DDS) zu gleichen Teilen. Weitere Prominente haben ihre Teilnahme am Lauf bereits zugesagt, darunter der ehemalige Torhüter des HSV, Richard Golz.

Der 5 km-Rundkurs führt von der Freilichtbühne (Start/Ziel) durch Planten un Blomen. Die ersten 400 Teilnehmer erhalten ein T-Shirt gratis. Im Zielbereich steht den Teilnehmern Obst, Wasser, Saft und eine kleine Vesper zur Verfügung, im Anschluss an den Lauf ist ein gemütliches Beisammensein geplant.

Der Diabetes-Lauf findet mit freundlicher Unterstützung der Firma AstraZeneca GmbH statt. Alle Interessierten, auch Nicht-Kongressteilnehmer, können sich hier anmelden.

Eine Anmeldung auf dem Fach-Kongress ist natürlich auch möglich, wenn Sie in einem Gesundheits- oder Wissenschaftsumfeld beruflich tätig sind.

Bildunterschrift: Dieter Baumann
Bildquelle: Diabetes-Portal DiabSite

zuletzt bearbeitet: 18.01.2017 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Andrea Weber

Andrea Weber

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.