Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home

Diabetes-Portal DiabSite

Das Diabetes-Portal von Diabetikern, mit Diabetikern, für Diabetiker und für alle, die am Diabetes mellitus interessiert sind.

Heute leben weltweit mehr als 415 Millionen Menschen mit Diabetes. Die Zahl wächst rasant. Das Diabetes-Portal DiabSite "vernetzt" Diabetiker, Nicht-Diabetiker, Ärzte und Forscher, Industrie und Politik, baut Vorurteile ab, fördert die Früherkennung und hilft, diabetische Spätkomplikationen zu reduzieren. Wir bieten die Plattform für Information und Kommunikation für alle - allgemeinverständlich und weitgehend barrierefrei.

Aktuelles aus der Diabeteswelt und von der DiabSite

nach oben

Jahrestag der Insulin-Entdeckung

96 Jahre Insulin - Wie zwei kanadische Forscher Medizingeschichte schrieben

Typ-1-Diabetiker Leonhard Thomson Millionen Diabetiker verdanken dieser Entdeckung ihr Leben. Auf den Tag genau vor 96 Jahren, am 27. Juli 1921, wurde zum ersten Mal das Hormon Insulin gewonnen. Schon im Jahr darauf, im Frühling 1922, konnte der neu entdeckte Stoff erfolgreich zur Diabetes-Therapie eingesetzt werden. Der 13-jährige Leonhard Thomson war der erste oder einer der ersten, für den die Diagnose Typ-1-Diabetes kein "Todesurteil" mehr bedeutete. Die Entdeckung des Insulins, ein Durchbruch, der die Medizin revolutionierte, gelang den Forschern Frederick Grant Banting und Charles Herbert Best von der Universität Toronto. Wie sie das Insulin entdeckten und damit Medizingeschichte schrieben, erfahren Sie unter 80 Jahre Insulin auf dem Diabetes-Portal DiabSite. (27.07.2017)

nach oben

Nachrichten

Diabetes - Das Neueste aus Forschung, Medizin, Industrie und Politik

Mehr aktuelle Meldungen finden Sie unter Nachrichten. Was gestern neu war, steht für Interessierte und die journalistische Recherche in News-Archiven bereit. (27.07.2017)

nach oben

Rezepte

Spaghettini mit Bohnenpüree leicht

Rezeptfoto Jetzt haben Dicke Bohnen Saison: Sie sind sehr gesund. Wir vom Diabetes-Portal DiabSite stellen deshalb das Rezept Spaghettini mit Bohnenpüree leicht vor. Kennen Sie diese alte Bohnensorte noch? Sie wird auch Sau-, Pferde-, Puff- oder Ackerbohne genannt. In Frankreich gelten Dicke Bohnen als Delikatesse, weil sie süß, nussig und besonders zart schmecken. Die nahrhaften Hülsenfrüchte haben auch für die Gesundheit viel zu bieten. Ihr hoher Gehalt an pflanzlichem Eiweiß und Ballaststoffen sorgt für eine lang anhaltende Sättigung und gute Verdauung. Diabetiker und Figurbewusste können diese guten Effekte steigern, indem sie für das leckere Gericht Vollkornspaghetti und einen leichten Mozzarella verwenden. Dicke Bohnen versorgen uns außerdem mit Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen, Folsäure sowie den Vitaminen B und C. Zusätzlich enthalten sie sekundäre Pflanzenstoffe, insbesondere Saponine. Diese sollen vor Krebs schützen, die Abwehrkräfte stimulieren und sich positiv auf den Cholesterinspiegel auswirken. Die Saponine sind übrigens auch für den Schaum verantwortlich, der beim Kochen vieler Hülsenfrüchte entsteht. Nutzen Sie die recht kurze Saison der Dicken Bohnen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Kochen und einen guten Appetit!  (23.07.2017)

nach oben

Diabetes-Kalender

Diabetikertreffen verbinden

Ob in Deutschland oder anderen Ländern: Überall treffen sich Diabetiker zum Austausch von Erfahrungen. Was es wo in Sachen Diabetes gibt, erfahren Menschen mit Diabetes und Diabetes-Experten auf dem unabhängigen Diabetes-Portal DiabSite. Drei Veranstaltungen stellen wir Ihnen heute exemplarisch vor:

Sie möchten wissen, wo man sich sonst zum Thema trifft? Ein Blick in unseren internationalen Diabetes-Kalender genügt. Suchen Sie nach Terminen in Ihrer Nähe und nutzen Sie die vielfältigen Angebote! Das verbindet, erleichtert das Leben mit Diabetes und erweitert den Horizont. (22.07.2017)

Autor: hu - zuletzt bearbeitet: 27.07.2017 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lindsay Boullin

Lindsay Boullin

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.